Steinzeit-Imkern..

Kupfer-und Bronzegießer haben Wachs in großen Mengen
für ihre verlorenen Formen gebraucht. 
Propolis war ein unverzichtbares hochwirksames Arzneimittel,
welches vielfach Verwendung fand.    
Experimentell konnte ich erfolgreich in nachgetöpferten steinzeitlichen Kochtöpfen, Bienenvölker bilden (Ablegerbildung).    

... mehr Bio geht nicht !

Imkern in hohlen Baumstämmen

Nach Originalfunden aus den Weltkulturerbestätten (Pfahlbauten) am Bodensee und Zürichsee wurden hohle Baumstämme mit Resten von Wachs gefunden.
Die Deutung dieser Funde beweist, es waren Bienenbehausungen, sogenannte KLOTZBEUTEN.    

In einem vierjährigen Projekt zusammen mit dem Pfahlbauverein Dingelsdorf, habe ich die Haltung und Bewirtschaftung von Bienenvölkern in nachgebauten, sogenannten Klotzbeuten, erforscht. 
Gezielt wurde das Bienenvolk zur Wachs, Honig und Propolisproduktion gelenkt.
Mit diesem Projekt konnte ich im Rahmen experimenteller Archäologie den Nachweis erbringen: Es war möglich in der Steinzeit vor 5000 Jahren in grossem Rahmen Bienenvölker in hohlen Baumstämmen zu halten und effektiv zu imkern. 

Honig war in dieser Zeit der einzig verfügbare Zucker. Ihn konnte man genießen, als Heilmittel einsetzen oder zu Alkohol vergären.    
Wachs wurde u.a. zum Abdichten von Kleidung verwendet.

Unsere Leistungen
Schritt 1:
Aufklärung und Informationen über Bienenhaltung in Klotzbeuten für Sie, ihre Familie, ihre Belegschaft, Schüler und allen Interessierten etc.
Schritt 2:
Gemeinsam suchen wir den bestmöglichen Platz für ihre Klotzbeute.
Schritt 3:
Platzierung der Klotzbeute.
Schritt 4:
siehe Mietbienen
Schritt 5:
Wir kümmern uns um die Gesunderhaltung des Volks und ernten ihren Wabenhonig. Diesen füllen wir in Gläser mit ihrem individuell gestalteten Logo (Etiketten) ab. Eine Besonderheit: Das Volk überwintert auf seinem eigenen Honig. Nur in Ausnahmefällen (schlechtes Trachtjahr) wird das Volk mit Honig gefüttert. Da die Varoamilbe auch für diese Art der Bienenhaltung existenzgefährdend ist, behandeln wir auch diese Völker gegen Varoa
Schritt 6:
Mietdauer mindestens 2 Jahre. Garantierter Honigertrag mind. 10 kg. Honig wird im Naturwabenbau geerntet, zugeschnitten und verpackt
Schritt 7:
Sie profitieren: siehe Mietbienen. Am Ende des Bienenjahres halten wir auf Wunsch einen Vortrag (ca. 1,5 Std) über das Wesen der Biene und diese Art Haltung in Klotzbeuten.

Klotzbeute mieten bei uns..

Als Besonderheit können Sie bei uns eine Klotzbeute (hohler Baumstamm)
mit einem Bienenvolk mieten oder leasen –
sehr dekorativ und ein echter Hingucker in ihrem Garten.
Mehr Bio als bei dieser Bewirtschaftung geht nicht!
Hierbei erhalten Sie einen hohlen Baumstamm (ca. 1,10 m – 1,30 m lang und 50 cm im Durchmesser). Wenn sie keinen Wert auf große Honigerträge legen sondern Bienen in ihrer natürlichsten Form halten wollen, so ist die Klotzbeute die ideale Bienenbehausung für ihr Volk. Bei dieser Art der Bienenhaltung muss das Bienenvolk seine Waben komplett selbst bauen (keine Rähmchen/ keine Mittelwände). Der Honig ist als Wabenhonig zu ernten.

Wir garantieren pro Volk 10 kg Jahresertrag.

Da das Bienenvolk zur Wabenproduktion pro 100 g Wachs, ca. 7 – 8 kg Honig verbraucht ist der Jahresertrag geringer. Ferner fällt bei dieser Bienenhaltung 300 g reinstes jungfräuliches Wachs an welches ideal für kosmetische Zwecke (Cremes usw ) benutzt werden kann. Vorab findet auch hierbei ein ausführliches Informationsgespräch statt. Gemeinsam suchen wir den bestmöglichen Platz für die Klotzbeute.
Selbstverständlich bieten wir auch Klotzbeutenpatenschaften an. So haben sie Einblick in die natürlichste Art von Bienenhaltung wie sie schon vor 5000 Jahren betrieben wurde

Preis pro Klotzbeute

199.- € pro Volk und Monat